Reisen im Jahr 2021

Das Jahr 2020 war ein schwieriges Jahr für uns alle. Zu Beginn der Pandemie wusste niemand so wirklich, was auf uns und unsere Mitmenschen zukommt. Plötzlich kam der erste Lockdown – Geschäfte, Restaurants und Hotels mussten schließen. Dann endlich war Besserung in Sicht. Der Sommer lief schleppend, aber besser als das Frühjahr. Wir konnten so langsam wieder etwas Luft schnappen. Und danach wieder ein Lockdown. Für viele bricht eine Welt zusammen. Wieder sind vor allem Gastronomie und der Tourismus mit am stärksten betroffen. Aber was uns alle fehlt, sind die sozialen Kontakte zu unseren Liebsten und wertvolle Zeit, die wir so gerne mit ihnen verbringen würden – egal ob Zuhause in den eigenen vier Wänden oder während spannender Urlaubsreisen. Das alles blieb 2020 aus, ein trauriges Jahr.

Aber man muss froh sein, wenn man gesund ist und muss in die Zukunft blicken. Und diese gibt Hoffnung, dass wir 2021 eine Besserung erleben und wir alle wieder auf Reisen gehen dürfen.

Perfekte Organisation von Beginn an

Die Hotels, sämtliche namhafte Ketten, alle Fluggesellschaften, die Reiseveranstalter und die Anbieter vor Ort in den Zielgebieten – Sie haben alle ein spezielles Konzept entworfen, durch welches ein Urlaub wieder möglich sein kann, ohne dass man sich direkt mit Covid-19 infiziert. Und das schöne daran: Es sind kaum harte Einschränkungen zu spüren.

Die Reise beginnt oft schon mit einer „Vorabregistrierung“, bei welcher man einfach noch einmal seine Herkunftsdaten angibt. So kann man die Infektionswelle, sofern sie auftauchen sollte, sehr schnell und gut nachverfolgen. Am Flughafen angekommen erwartet uns leider zwar noch die Maskenpflicht, aber an die haben wir uns doch alle so langsam gewöhnt, oder? Mitarbeiter am Flughafen sowie in den Flugzeugen klären die Gäste über sämtliche Regeln oder eventuelle Neuerungen auf. Der Flug findet ansonsten fast wie gewohnt statt. Im Resort angekommen präsentiert man euch wieder ein paar Regeln, die die Zeit vor Ort aber nicht extrem einschränken. Maskenpflicht am Buffet, mehr Personal in den Restaurants, und und und. Aber doch alles besser, wie ein Urlaubsverbot!

Und auch die Hotels an der Ostsee, im Allgäu, in Österreich oder Italien. All die Regionen, in denen eine Eigenanreise möglich ist: Auch sie geben sich höchste Mühe, um uns allen unbeschwerte Urlaubstage ermöglichen zu können.

Dabei darf natürlich das Desinfektionsmittel und der Mund-Nasen-Schutz nicht fehlen. Auch genügend Abstand ist ein Muss, was wir ja aber auch alle schon von Deutschland gewohnt sind.

Hohes Entgegenkommen von allen Veranstaltern

Und sollte es doch noch einmal verrückte Einschränkungen geben, weil leider die nächste Welle naht: Viele Veranstalter und auch Fluggesellschaften bieten den Kunden exklusive Umbuchungs- oder Stornierungsmöglichkeiten an.

Die Reiseveranstalter haben nachgezogen: Umbuchung und teilweise kostenfreie Stornierung

So gibt es teilweise die Chance, bis 31 Tage vor Anreise kostenfrei auf einen anderen Termin, aber auch auf ein ganz anderes Urlaubsziel umzubuchen. In manchen Fällen ist sogar auch eine kostenfreie Stornierung drin. Diese ist natürlich gerade dann optimal, wenn man zwar gerne verreisen würde, aber man beruflich kurzfristig auf Grund der Pandemie nicht verreisen kann oder darf. Lufthansa beispielsweise wirbt in gewissen Zeiträumen mit einem kostenlosen Umbuchungsverfahren, wo doch viele Tarife an eine gewisse Mindestgebühr bei Veränderungen gebunden sind.

Gerade die Hotels in Griechenland und auf den Malediven haben im Jahr 2020 bewiesen, dass Reisen trotz des Virus möglich sind. Hygienekonzepte in Perfektion haben vielen Gästen eine wunderbare Auszeit beschert. Und auch auf den Flügen gab es keine Probleme. Wir können aus eigener Erfahrung sprechen. 😊

Alle, ja wirklich alle Partner kümmern sich darum, uns das Reisen trotz allem so einfach wie möglich zu machen. Denn Zeit für sich ist wichtig. Einmal rauskommen, dem Alltag entfliehen, in dem wir gerade ja fast gefangen sind.

Die Hotels hoffen auf Unterstützung von uns allen. Denn wie schade wäre es, wenn sich alle solche Mühe geben, keine Kosten scheuen und dann alles umsonst war, unser Lieblingshotel vielleicht sogar wegen mangelnder Gästezahl schließen muss?

Also drücken wir doch alle die Daumen, dass Reisen im Jahr 2021 halbwegs normal stattfinden dürfen und wir endlich wieder die warme Sonne auf der Haut und den heißen Sand unter den Füßen spüren können. Eine traumhafte Vorstellung oder nicht?

Ihre Lisa-Marie Reichelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.