Kategorien
Neuestes
Beliebt

Kambodscha – Geheimtipp in Asien und unberührte Inselwelt

Traum-Reiseziel Kambodscha

Kambodscha liegt am Golf von Thailand zwischen Thailand, Laos und Vietnam in Südostasien. Die geschäftige Hauptstadt Phnom Penh hat etwa 1,5 Mio. Einwohner und ist im Süden des Landes gelegen, am Zusammenfluss des Mekong und des Tonlé Sap. Einst war sie wichtiges Zentrum in der Khmer-Zeit und der französischen Kolonialzeit. Heute findet man hier den kunstvollen Königspalast, die Silberpagode und das Nationalmuseum, mit Artefakten aus dem ganzen Land. Der Zentralmarkt ist im Art-Deco-Stil gehalten. Hotels in Phnom Penh bieten entweder einen traumhaften Blick auf den Mekong oder die faszinierende Skyline. Es gibt auch diverse Rooftop-Bars mit einem unvergleichlichen Panorama.

Siem Reap und Angkor Wat

Siem Reap liegt im Norden des Landes, nahe dem Tonlé Sap See. Dieser befindet sich in der Mitte des kambodschanischen Beckens. Er ist mit dem Mekong verbunden, was ihn in der Regenzeit auf das 10-fache seiner Größe, auf etwa 20.000 km², anschwellen lässt. Dann ist er der größte See Südostasiens. Der Mekong ist der größte Fluss in Südostasien (und einer der zehn längsten Flüsse der Welt) und durchfließt Kambodscha in Nord-Süd-Richtung auf 500 Kilometern. Dabei ist er meistens über 1,6 Kilometer breit, was ihn besonders attraktiv für Flusskreuzfahrten macht. Siem Reap ist durch seine Nähe zu den Tempelanlagen von Angkor, die vom 9. bis zum 15. Jahrhundert Sitz des Khmer-Königreichs waren, eher touristisch geprägt. Die Anlage umfasst aufwändig verzierte Steingebäude wie den Haupttempel Angkor Wat, der auf der Flagge Kambodschas abgebildet ist. Am Bayon-Tempel von Angkor Thom sind riesige, geheimnisvolle Gesichter in den Stein gemeißelt.

Unberührtes Inselparadies

Das Königreich ist etwa halb so groß wie Deutschland, mit einer Küstenlänge von etwa 443 Kilometern und 64 (teilweise völlig unberührten) Inseln. Die größte ist Kaôh Kŏng nahe der thailändischen Grenze, gefolgt von Koh Rong vor der Küste Sihanoukvilles, die v.a. bei Rucksacktouristen beliebt ist und als „Partyinsel“ gilt.

Kleinere Inseln sind z.B. Song Saa. Hier entstand mit Song Saa Private Island das erste private Insel-Resort Kambodschas.

Doch es wird nachgezogen. Six Senses erschuf auf der nur 12 Hektar großen Insel mit Krabey Island ein neues Luxus-Resort für ein unvergleichliches Robinson-Crusoe-Feeling.

Flora & Fauna

Die Tierwelt Kambodschas ist artenreich, insgesamt leben hier etwa 630 geschützte Arten. In den bevölkerungsärmeren Wald- und Gebirgsgebieten leben beispielsweise Indische Elefanten, Tiger, Leoparden, Flughunde sowie einige Bärenarten. Der Tonlé Sap ist reich an Wasservögeln und Wassertieren, darunter mehr als 800 Fischarten. Im unteren Abschnitt des Mekong findet man den Irawadidelfin, der unbedingt mit auf die Must-See-Liste muss.

Die kambodschanische Küche lebt stark von den Einflüssen anderer Länder wie Vietnam, China, Malaysia, Frankreich, Laos und Thailand. Die Gerichte sind normalerweise weniger scharf. Grundnahrungsmittel ist weißer Reis, Nudeln sind allerdings auch sehr beliebt. Populär sind Curries, süß-saure Gerichte und gedämpfte Speisen. In gehobenen Restaurants kann man Schlangen, Schildkröten, Eidechsen, Ameiseneier, Spatzen und andere kleinere Vögel verzehren. Aus kleinen getrockneten und fermentierten Fischen wird die allgegenwärtige Prahok-Paste hergestellt, die weißlich schillert und einen stechenden Geruch hat.

Die beste Reisezeit

Das Klima in Kambodscha wird vom Monsun bestimmt: allgemein herrschen hier gleichmäßig hohe Temperaturen. Im Dezember sinken sie auf einen Tiefstand von 26°C und erreichen im April ihr Maximum mit 30°C. Von Juni bis September weht der feuchte Südwest-Monsun und bringt Regen, im restlichen Jahr bringen Nordostwinde trockene Kontinentalluft. Die beste Reisezeit gilt gemeinhin außerhalb der Regenzeit. Allerdings ist unser Geheimtipp: September. Die Vegetation ist üppig, alles ist sehr grün. Die Preise sind günstiger und es ist noch nicht so überfüllt. Zudem führt der Tonlé Sap See zwischen August und Oktober so viel Wasser, dass Schifffahrt möglich ist. Das ist gerade für Flusskreuzfahrten interessant.

Unser Fazit

Kambodscha bietet so viel Sehenswertes neben Angkor Wat und – Sie sollten es schnellstmöglich bereisen, solange es noch ein Geheimtipp ist. Es werden wunderbare Kurzreisen in kleinen Gruppen angeboten, oder Sie lassen sich eine private Rundreise individuell gestalten. Es gibt außerdem fantastische Mekong-Kreuzfahrten auf kleinen Luxuslinern im Kolonialstil. Abschließend noch ein paar Tage (Strand-)Urlaub in einem Hideaway Ihrer Wahl. Was will man sich da noch mehr wünschen…

Möchten Sie sich auch zukünftig mit uns an die schönsten Plätze Asiens träumen? Dann abonnieren Sie doch unseren ASIEN Reiseprofi-Newsletter.

Beiträge — Bisher keine Antworten


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.