Kategorien
Neuestes
Beliebt

Weihnachten in Weimar – perfekt eingestimmt auf die besinnliche Zeit

Weimar Weihnacht

Am ersten Adventswochenende habe ich mich mit einem Kurztrip nach Weimar auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit eingestimmt. Sicherlich gibt es größere Weihnachtsmärkte, aber das Besondere an der Weimarer Weihnacht ist, dass sich der Markt durch die ganze Fußgängerzone zieht. Man kann ganz gemütlich durch die Stadt bummeln und dabei die Waren in den Ständen anschauen. Von Kerzen über Weihnachtskugeln bis hin zu kuschligen Socken oder Mützen gibt es eigentlich alles, was das Herz begehrt. Auch an kulinarischen Köstlichkeiten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Warme Suppen, süßer Baumstriezel, herzhafte thüringische Spezialitäten, Feuerzangenbowle und Glühwein in vielen verschiedenen Variationen. Hier bleiben wirklich keine Wünsche offen.

Perfekt eingestimmt auf die besinnliche Zeit

Schon von Weitem kann man die riesige Tanne auf dem Marktplatz sehen. Sie strahlt zusammen mit der großen Weihnachtspyramide über den ganzen Platz. Passend dazu ist auch das Rathaus hell erleuchtet. Hier kann man in gemütlicher Atmosphäre seinen Glühwein trinken und vielleicht zu einer Kutschfahrt durch das winterliche Weimar aufbrechen. Während man sich in der historischen Pferdekutsche in seine Decke kuschelt, erfährt man viel Interessantes über Weimar.

Eislaufen in der festlichen Stimmung des Weihnachtsmarktes

Eislaufen zu Füßen von Goethe und Schiller. Für die Zeit des Weihnachtsmarktes ist um das Denkmal eine Eisfläche angelegt.

Eislaufen zu Füßen von Goethe und Schiller

Eine ganz besondere Attraktion gibt es auf dem Theaterplatz. Rund um das Goethe- und Schillerdenkmal wurde für die Zeit des Weihnachtsmarktes eine Eisbahn angelegt. Groß und Klein kann hier gemeinsam über die Eisfläche schweben. Von der Glühweinhütte klingt Musik herüber und im Anschluss kann man sich schnell an einer der offenen Feuerstellen wieder aufwärmen. Der Theaterplatz ist wirklich ein gemütlicher und stimmungsvoller Ort, auch wenn man nicht selbst Schlittschuh läuft.

 

Historisches Weimar

stadtschloss-in-weimar

Stadtschloss mit Museum

historisches-gebaeude-am-park-an-der-ilm

Historisches Gebäude am Ilmpark

sternbruecke-im-park-an-der-ilm

Sternbrücke über die Ilm

 

 

 

 

Auch tagsüber ist Weimar eine sehr interessante und historische Stadt.
Durch den Park an der Ilm spaziert man vorbei am Römischen Haus und an Goethes Gartenhaus und trifft direkt auf das Stadtschloss. Es gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und beherbergt das Schlossmuseum mit Kunstwerken altdeutscher Malerei und der Cranach-Galerie.
Nur ein paar Meter entfernt ist auch die Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Der berühmte Rokokosaal in dem historischen Gebäude darf pro Tag nur von 290 Personen besucht werden. Wer sich die beeindruckende Anzahl von Büchern ansehen möchte, sollte sich deshalb schon im Vorfeld seine Eintrittskarte reservieren.
Wenn man weiter in nördliche Richtung durch die Stadt schlendert, kommt man zum Herderplatz. Hier befindet sich die Stadtkirche St. Peter und Paul mit dem berühmten dreiflügligen Altarbild von Lucas Cranach dem Älteren.

 

Die Jakobskirche

Jakobsfriedhof mit der Ruhestädte Lucas Cranachhestädte

Jakobsfriedhof mit der Ruhestädte Lucas Cranachhestädte

Türmerwohnung in der Jakobskirche

Türmerwohnung in der Jakobskirche

Glocke im historischen Holzglockenturm

Glocke im historischen Holzglockenturm

Nur ein paar Straßen weiter kommt man dann zur Jakobskirche. Dort findet man die älteste Begräbnisstätte Weimars und auch die letzte Ruhestätte von Lucas Cranach dem Älteren.. Wer möchte, kann in der Jakobskirche die alte Turmwohnung besichtigen. Die Treppen werden immer schmäler und das letzte Stockwerk ist nur noch über eine Leiter zu erreichen. Aber der Aufstieg lohnt sich. Zwar ist von dem Mobiliar nichts mehr vorhanden, aber die Aussicht über die Altstadt von Weimar ist die Mühen wert. Auf unserem Rückweg zum Hotel sind wir noch an den ehemaligen Wohnhäusern von Cranach, Schiller und Goethe vorbei spaziert.
Die vielen kleinen Gassen und Läden machen Weimar zu einer wunderschönen Stadt, die man ganz bequem zu Fuß erkunden kann. Auf den Wegen gibt es immer wieder gemütliche Kaffees und Restaurants, in denen man sich stärken kann.


Traditionsreiches Luxushotel Elephant

Die stilvollen Zimmer im Hotel Elephant

Die stilvollen Zimmer im Hotel Elephant

Die Bar des traditionsreichen Hotels Elephant

Die Bar des traditionsreichen Hotels Elephant

Luxuriöses Badezimmer im Hotel Elephant

Luxuriöses Badezimmer im Hotel Elephant

 

 

 

 

 

Im geschichtsträchtigen Hotel Elephant findet man eine exklusive Adresse für einen Aufenthalt in der Stadt der Dichter und Denker. Das Haus zählt zu den Luxury Collection Hotels und beeindruckt nicht nur durch seine zentrale Lage am Marktplatz. In dem traditionsreichen Luxushotel wird Geschichte erlebbar. Die Symbiose aus erstklassigem Service, kulturellen Glanzlichtern und kulinarischen Highlights macht das Hotel am Markt zur ersten Adresse in Weimar. Die ca. 100 Zimmer in dem historischen Gebäude sind stillvoll eingerichtet und haben schon weltbekannte Künstler wie Goethe, Schiller oder Johann Sebastian Bach beherbergt. Die Kunstgegenstände und Bauhaus-Elemente in den individuellen Suiten zaubern eine außergewöhnliche Atmosphäre. Auf modernste Technikstandards muss deshalb natürlich nicht verzichtet werden.
Im Gourmet Restaurant Anna Amalia werden neben Köstlichkeiten aus der italienischen Küche auch thüringische Spezialitäten angeboten. Der langjährige Küchenchef des Hauses, Marcello Fabbri, inszeniert seine Gerichte immer wieder neu und wird dafür Jahr für Jahr mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.


Ein letzter Zwischenstopp in Erfurt

Weihnachtskrippe auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt

Krippe mit lebensgroßen Holzfiguren

Mariendom in Erfurt

Weihnachtsmarkt zu Füßen des Mariendoms

Streichelzoo auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt

Der Streichelzoo auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt

 

 

 

 

 

Auf dem Heimweg haben wir dann noch einen Zwischenstopp in Erfurt eingelegt. Nur etwa 30 Fahrminuten von Weimar entfernt, in der thüringischen Landeshauptstadt, findet jedes Jahr einer der größten Weihnachtsmärkte in Deutschland statt. Hier ist wirklich viel geboten. Neben einem Märchenwald für die kleinen Besucher gibt es auch eine ca. 20 Meter hohe Weihnachtstanne und eine Krippe mit 14 lebensgroßen Holzfiguren. Auf den Stufen des imposanten Mariendoms steht der fünf Meter hohe Adventskranz. Mit dem Riesenrand kann man sich das weihnachtliche Treiben von oben ansehen und für Kinder bietet das historische Karussell eine besondere Anziehungskraft.
Im Felsenkeller des Doms gibt es noch ein ganz besonderes Highlight zu bestaunen. Die Ausstellung Florales zur Weihnachtszeit steht in diesem Jahr unter dem Motto „Weiße Weihnacht“.

 

Ein Kurztrip, der sich immer wieder lohnt

Ist die Weimarer Weihnacht noch eher klein und überschaubar, bietet der Erfurter Weihnachtsmarkt eine Fülle an Attraktionen für Erwachsene und Kinder.
Seine besonderen und ganz eigenen Reize haben für mich beide Märkte und sie sind auch immer wieder eine Reise wert.

Ich freue mich, Ihnen persönlich von meinen Erfahrungen zu erzählen und Ihnen vielleicht noch den einen oder anderen Tipp mit auf die Reise geben zu dürfen.

Ihre

Karola Schuberth

Beiträge — Bisher keine Antworten


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.